)) freies netz werk )) KULTUR

Es wird einmal...

Search

TALKultur Februar 2024

9. Februar 2024, 20.04 Uhr / Es moderiert Brigitta Hildebrand

Rauf und runter im TalTonTHEATER – von Maria Weigand

Umbau des TalTonTheaters // Jens Kalkhorst
Umbau des TalTonTheaters // Jens Kalkhorst

Das TalTonTHEATER ist ein erfolgreiches Privattheater in Wuppertal. Als reiner Gastspielbetrieb ist es 2004 im Forum Maximum Rex-Theater gestartet. Sieben Jahre später, 2011, hat sich das TTT neu positioniert und zog in die denkmalgeschützte alte Gold-Zack-Fabrik in die Wuppertaler Nordstadt. Dort hat sich seither ein besonderer Theater- und Zuschauerraum entwickelt, der sich durch seine besondere Atmosphäre auszeichnet.

Die Umgebung, die Nachbarschaft zum Tanz- und Kulturzentrum „ADA“, dem „Insel eV im Ada oben‟, dem Bahnhof “BLO”, “Utopiastadt” und nicht zuletzt der angrenzenden Nordbahntrasse, ist ein idealer Standort für kulturellen Austausch und Freizeitgestaltung.

Nunmehr beginnt durch die Übernahme des historischen Gebäudes mit umfassender Restaurierung für das TTT nach 20-jährigem Bestehen wieder eine neue Epoche: es wird vergrößert. Und wird daher ab Juni zunächst eine große Spielzeitpause einlegen.

Der Umbau von geschätzten 200.000 Euro wird bisher nur durch private Spenden unterstützt. Wer sich da beteiligen möchte, alle Infos gibt es auf www.taltontheater.de


Zum Nachhören / Rauf und runter im TalTonTHEATER – von Maria Weigand

TALKultur-Reihe - „Auf ein Wort...“ mit Dr. Anna Storm, stellvertretende Leitung im von der Heydt Museum und Brigitta Hildebrand

Dr. Anna Storm
Dr. Anna Storm

Ihren Einstand im von der Heydt gab Anna Storm 2017 mit einem neuartigen Führungsformat unter dem Label „Kunststückchen‟. Die Idee dabei, solche Führungen etwas dialogischer zu gestalten und im Nachgang bei Kaffee und Kuchen in der überschaubaren Gruppe über das Gesehene und Gehörte zu plaudern.

Die Kunsthistorikerin (geb. 1986) war außerdem als Kuratorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Von-der-Heydt-Museum tätig. Dass sie Kunstgeschichte und Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum studierte, war letztlich eine Herzensentscheidung. Anna Sstorm wurde 2019 an der Leuphana Universität Lüneburg mit einer Arbeit zu der deutschen Malerin Helene Funke (1869–1957) promoviert.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind die deutsche und französische Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts, Künstlerinnensozialgeschichte und feministische Kunst bis zur Gegenwart sowie Rezeptionsästhetik und -geschichte.

Seit November 2023 ist sie nun auf die Position der stellvertretenden Museumsdirektorin gerückt und kann hier nun wieder eigene Akzente setzen. Dazu zählt auch die Digitalisierung der Bestände sowie die Provenienzforschung und die Einrichtung eines Schaudepots, in dem ein Museumsraum quasi Einblick in die Art und Weise der Aufbewahrung der Bilder gibt.


Zum Nachhören / „TALKultur – Auf ein Wort“ mit Dr. Anna Storm, stellvertretende Leitung im von der Heydt Museum und Brigitta Hildebrand / Teil 1

Zum Nachhören / „TALKultur – Auf ein Wort“ mit Dr. Anna Storm, stellvertretende Leitung im von der Heydt Museum und Brigitta Hildebrand / Teil 2

TALKulturkalender Februar 2024 von Dirk Domin

// Zur „Light Poesis“ von Mischa Kuball gesellt sich morgen noch der Sound hinzu: die Ausstellung im Skulpturenpark kriegt Besuch von den beiden Klangkünstlern Sonae und Richard Ojijo. Sie vereinen im Park aufgenommene Geräusche zu Live-Musik – in den Räumen der Ausstellung. Los geht es um 18 Uhr. Deshalb ist der Skulpturenpark auch länger geöffnet. Eintritt? Nur der normale für die Ausstellung. Details auf www.skulpturenpark-waldfrieden.de

// Nach der Konzertreihe von Roman Babik im Januar gibt es am 17. Februar ein weiteres musikalisches Highlight im Alleestübchen: Sascha Gutzeit! Sascha Gutzeit stand schon mit BAP auf der Bühne und hat zum 30-jährigen Bühnenjubiläum das Album „Der falsche Mann“ veröffentlicht. Dies präsentiert er am Samstag, den 17. um 20:30h. Einlass schon um 19 Uhr, Tickets für 15 Euro im Stübchen. www.allee-stuebchen.de

// Zehn Jahre gibt es „Tanzrauschen“ bereits. Grund genug, um zu feiern und die Filmproduktionen zu zeigen. Zum Beispiel am 21. Februar wird „my move my place“ gezeigt oder am 6. März „touched“. Immer um 19:30h im Raum 2 an der Friedrich-Ebert-Straße. Infos auf www.facebook.com/tanzrauschenwuppertal

// Neben einer tollen Ausstellung von Magister und polnischem Punk kommt im Februar „Der Frühling“ höchstpersönlich im Loch an der Bergstraße vorbei: Lukas Kurz kommt aus Berlin und nennt sich „Der Frühling“. Zusammen mit dem Wuppertaler Tom Taschenmesser spielt er am 22.2. live im Loch. Kluge, deutschsprachige Musik mit gesundem Hang zum Kitsch. Los geht’s um 20 Uhr, Tickets für 12 Euro gibt es im Vorverkauf über www.loch-wuppertal.de. Dort ist auch eine Übersicht mit allen sonstigen Veranstaltungen.

// Am 23. Februar, ein Freitag, lädt die „INSEL“ an der Wiesenstraße wieder zum Musiksalon. Im Mittelpunkt diesmal: die Klarinette. Zusammen mit dem Pianisten Junko Shioda spielt der Armenier Erik Papanyan die „Hits“ der Klarinettenmusik. Tickets für 14 Euro gibt es über www.wuppertal-live.de
Alle Infos zu allen Veranstaltungen auf www.insel.news


Zum Nachhören / TALKulturKalender Februar 2024


Spende für Wupper Talkultur

 

Drucken
887

Mit freundlicher Unterstützung von der

Schuler Stiftung

Mit freundlicher Unterstützung von

Knipex

Mit freundlicher Unterstützung von

www.renaissance.ag

Wir kaufen Ihr Mehrfamilienhaus

 

PARTNER & FÖRDERER

Stadtsparkasse Wuppertal

Stadt Wuppertal / Kulturbüro

 

Vorsitz / Vorstand

Lars Emrich // 1. Vorsitzender
Zara Gayk // 2. Vorsitzende
Beide sind einzeln vertretungsbefugt und bilden laut § 26 BGB den Vorstand des Vereins.

Uta Atzpodien // Vorstand

Vereinsregister –
Amtsgericht Wuppertal: VR 30873
Finanzamt Wuppertal-Elberfeld: 132/5901/5166

 


NEWSLETTER

Melden Sie sich für den Newsletter von )) freies netz werk )) KULTUR an !

Wichtig!

Nach dem Anmelden erhalten Sie eine E-Mail an die angegebene Adresse. Folgen Sie bitte den Anweisungen in dieser Nachricht und bestätigen Sie damit Ihre Anmeldung.
Nur so werden Sie zukünftig den Newsletter von )) freies netz werk )) KULTUR erhalten.

 

KONTAKT

Sie möchten mehr über unseren Verein und unsere Projekte erfahren?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Postanschrift

)) freies netz werk )) KULTUR e.V.

c/o Atelier Gayk
Trooststr. 5
42107 Wuppertal

Konto- & Spendenverbindung

Stadtsparkasse Wuppertal
IBAN: DE87 3305 0000 0000 8343 66
BIC: WUPSDE33XXX
Konto: 8343 66
BLZ: 33050000

 

)) freies netz werk )) KULTUR – 2024 Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung
Nach oben